Praxisschwerpunkte
Vorsorge und Gesundheitsleistungen

1. Gesundheitscheck ab 35 Jahren

 

  • Der Gesundheits-Check ist eine Untersuchung zur Früherkennung von Krankheiten bei Frauen und Männern ab dem 35. Lebensjahr.

  • Untersuchungsumfang: Anamnese, Körperliche Untersuchung (inkl. Blutdruckmessung)

  • Labordiagnostik (Cholesterin-, Blutzucker-, Urin-Test), Beratung

  • Eine ganzheitliche Erfassung und Beurteilung Ihrer Gesundheit unter Berücksichtigung Ihrer individuellen Lebensgewohnheiten und Risikofaktoren bietet Ihnen unsere Gesundheitsberatung.

2. Impfberatung und Impfungen

 

  • Die Impfung ist eine vorbeugende Maßnahme gegen Infektionskrankheiten und wird auch Schutzimpfung, Vakzination oder Immunisierung genannt.

  • Impfungen schützen vor einer Vielzahl von Erkrankungen, die hauptsächlich durch Viren und Bakterien verursacht werden.

  • Es werden die folgenden Impfungen unterschieden:

    • Standardimpfungen (Regelimpfungen)

    • Auffrischungsimpfungen

    • Indikationsimpfungen – Impfung für Personen mit individuellem Risiko

    • Impfungen aufgrund besonderer beruflicher Risiken

    • Impfungen aufgrund von Reisen

3. DMP-Programme (Diabetes, KHK, COPD, Asthma)

 

  • Im Rahmen von strukturierten Behandlungsprogrammen (Disease-Management-Programmen) unterstützen die Krankenkassen die Patienten mit chronischen Erkrankungen bei der Bewältigung von krankheitsbedingten Problemen und der Verbesserung der Lebensqualität.

  • Die Teilnahme an diesen Programmen ist freiwillig, kostenlos und ermöglicht eine Behandlungsoptimierung durch spezielle Informationen sowie eine umfassende ärztliche Betreuung.

  • Für folgende Krankheitsbilder bieten wir strukturierte Behandlungsprogramme an:

  • Diabetes mellitus Typ 1 und 2, Koronare Herzkrankheit, Asthma bronchiale und COPD.

  • Die Ziele beim DMP Diabetes mellitus sind:

  • Vermeiden von Folgeschäden der Krankheit an Augen, Nieren, Nerven und Blutgefässen

  • Vermeiden von Nebenwirkungen der Therapie wie z.B. Unterzuckerung

  • Senkung des Herzinfarkt- und Schlaganfallrisikos

  • Die Ziele beim DMP Koronare Herzkrankheit sind:

    • Senkung des Herzinfarktrisikos

    • Erhalt der Herz-Belastbarkeit und-Leistung

  • Die Ziele beim DMP Asthma und COPD sind:

    • Vermeiden/ Reduktion krankheitsbedingter Beeinträchtigungen der körperlichen und sozialen Aktivitäten im Alltag

    • Vermeiden des Voranschreitens der Krankheit

 
Diagnostische Leistungen

1. EKG und Langzeit-EKG

 

Ein EKG und Langzeit-EKG dienen zur Erfassung von möglichen Herzrhythmusstörungen. Es wird auch eingesetzt zur Diagnostik von unklarer Bewusstlosigkeit und „Herzstolpern“. Es dient der Kontrolle der medikamentösen Therapie bekannter Herzrhythmusstörungen. Die Aufzeichnungsdauer variiert zwischen jetzt aktuell und 24-48 h.

2. Langzeitblutdruckmessung

 

Besteht der Verdacht auf einen erhöhten Blutdruck wird zur Diagnostik einer möglichen arteriellen Hypertonie, sowie zur Therapiekontrolle derselben, der Blutdruck über 24 h mit einer automatischen Messung am Oberarm registriert.

3. Belastungs-EKG

 

Auf einem Fahrradergometer erfolgt die stufenförmige Belastung zur Messung ihrer körperlichen Leistungsfähigkeit. Auch mögliche, durch Belastung auftretende, Durchblutungsstörungen des Herzens lassen sich hiermit erfassen. Während der Belastung wird ihr Blutdruck regelmäßig durch die jederzeit anwesende Arzthelferin gemessen, die Übertragung des EKG erfolgt in Echtzeit auf den Arbeitsplatz des betreuenden Arztes.

4. Lungenfunktionstest (Spirometrie)

 

Die Lungenfunktionsprüfung dient der Früherkennung von Lungenerkrankungen und zur Verlaufskontrolle während einer Therapie, z. B. bei COPD oder Asthma bronchiale.

5. Ultraschall (Sonographie) der Bauchorgane

 

Der Ultraschall ist ein bildgebendes Verfahren zur schonenden Untersuchung von Gewebe und Organen. Ein Vorteil des Ultraschalls gegenüber dem Röntgen liegt in der Unschädlichkeit der eingesetzten Schallwellen. Durch Ultraschalluntersuchungen können Erkrankungen frühzeitig diagnostiziert und rechtzeitig therapiert werden. Bei der Abdomen-Sonographie untersuchen wir v. a. die Leber, die Gallenblase, die Milz, die Bauchspeicheldrüse, die Nieren, die Harnblase und die Aorta.

6. Glukose-Toleranz-Test

 

Ein oraler Glukosetoleranztest weist einen gestörten Glukosestoffwechsel nach.  Er unterstützt damit die Diagnose von Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit).

7. Quick- und INR-Bestimmung

 

Einige Patienten befinden sich bei Vorhofflimmern unter einer oralen Antikoagulation mit Marcumar zur Vorbeugung eines u. a. Schlaganfallrisikos. Zur Überprüfung einer adäquaten Therapie wird die Messung des INR/Quick durchgeführt und bei insuffizienten Werten angepasst.

8. Troponin Schnelltests

 

Der Troponin-Schnelltest wird als Teil der Labordiagnostik bei V. a. ein Herzinfarkt eingesetzt. Bei einem positiven Befund im Schnelltest besteht der Verdacht auf eine Myokardschädigung.

 
Palmen Blick auf den Strand
Allgemeinmedizinische Leistungen

1. Psychosomatische Grundversorgung

 

Psychosomatische Therapie im Sinne der biopsychosozialen Medizin berücksichtigt das Zusammenspiel von Körper, Seele und Umwelt. Es findet Einsatz v. a. bei Depression, Panikattacken, Angststörungen, Kopfschmerzen und Rückenschmerzen. Ziele sind das Aufdecken und Vermitteln von körperlich-seelischen Zusammenhängen bei zahlreichen Krankheitsprozessen, Aufdecken und Bearbeiten von Konflikten, Trauerarbeit und Entwicklung von Strategien zur Krankheitsbewältigung. Die psychosomatische Therapie ermöglicht die erfolgreiche Behandlung von körperlich-seelischen Krankheitsprozessen mit ggf. Einsatz einer erweiterten Medikation.

2. Wundmanagement

 

Das Wundmanagment bzw. -versorgung ist ein bedeutendes Aufgabengebiet. Dabei kommen bestimmte Produkte zum Einsatz, welche die Wunde unter fachgerechten Bedingungen heilen lassen und demnach auch den Heilungsprozess explizit fördern. Mit den passenden Produkten und den erforderlichen Fachkompetenzen können jegliche Wundarten entsprechend behandelt werden.

3. Krebsnachsorge

 

Krebsnachsorge bedeutet, nach abgeschlossener Krebstherapie ein erneutes Auftreten der Krebserkrankung frühzeitig zu erkennen und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen. In unserer Praxis führen wir Nachsorgeuntersuchungen durch und bieten eine umfassende Beratung, Unterstützung und Betreuung an.

4. Ambulante Operationen

 

Wir führen in der Praxis ambulante Operationen wie die Entfernung von gutartigen und bösartigen Hauttumoren sowie Muttermalen oder eine Abszessspaltung durch. Zusätzlich kümmern wir uns nach erfolgter operativer Behandlung um die Nachsorge der Wunde und setzen wundgerechte Therapien ein.